Flüsse in Europa

Die 10 wichtigsten Flüsse in Europa

Die Flüsse in Europa sind weit mehr als nur Wasserläufe. Sie sind Handelsrouten und bieten an ihren Ufern fruchtbare Landschaften.

Mit Brücken und Fähren oder Schiffen verknüpfen Europas Flüsse Länder und Kulturen und dienen dabei gleichzeitig als natürliche Grenzen und Sehnsuchtsorte für Besucher.

Innerhalb unseres Kontinents sind Flüsse zahlreich und in jedem Land zu finden.

Wir zeigen euch die Top 10 der wichtigsten Flüsse in Europa.

Die 10 wichtigsten Flüsse in Europa

Wolga

Was die Länge angeht, steht die Wolga in Europa unangefochten auf dem ersten Platz.

Mit 3.530 Kilometern ist sie der längste und gleichzeitig auch wasserreichste Fluss Europas.

Sie entspringt in den Waldaihöhen im Westen Russlands und mündet in den größten See der Erde: das Kaspische Meer.

Für Russland ist sie eine wichtige Handelsroute, da sie das Schwarze Meer und das Kaspische Meer auf dem Wasserweg verknüpft.

Über Kanäle ist sie zusätzlich mit der Ostsee und dem Nordpolarmeer verbunden.

Doch der Fluss spielt nicht nur für den Handel eine wichtige Rolle. Seit jeher waren die Ufer der Wolga Siedlungsgebiete für unterschiedlichste Völker und Kulturen.

So entstanden mit den Jahren zahlreiche Mythen, Sagen und Legenden um Russlands wichtigsten und bekanntesten Fluss.

Die Wolga in Russland

Donau

Sie ist ein Fluss ohne eigene Quelle und mit einer Länge von 2.857 Kilometern der zweitlängste Fluss Europas.

Wer an die Flüsse Europas denkt, kommt um die Donau definitiv nicht herum.

Auf ihrem Weg vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer durchquert die Donau zehn Länder und vier Hauptstädte. Damit ist sie weltweit einzigartig.

Die Donau besitzt keine eigene Quelle, sondern entsteht bei Donaueschingen durch den Zusammenfluss der beiden kleineren Flüsse Breg und Brigach, die in Furtwangen und St. Georgen entspringen.

Entlang ihres Flusslaufs bis zum Schwarzen Meer durchquert die Donau die unterschiedlichsten Regionen und Landschaften und ist daher für Flusskreuzfahrten sehr beliebt.

Die Donau in Budapest

Rhône

Die Rhône entspringt in der Schweiz am Rhônegletscher und gehört zu den wichtigsten Flüssen Frankreichs.

Vom Gletscher aus kommend durchfließt sie den Genfer See und mündet schließlich nach 813 km in Frankreich ins Mittelmeer.

Entlang ihres Wegs liegen berühmte französische Städte wie Arles, Avignon und Lyon. Wie wichtig der Fluss für den französischen Handel einst war, zeigt sich darin, dass die Rhone größtenteils ausgebaut und schiffbar ist.

Über Frankreich hinaus machte van Goghs „Sternennacht über der Rhône“ den Fluss bekannt.

Das Mündungsgebiet der Rhône am Mittelmeer, die Camargue, ist mit ihrer beeindruckenden Landschaft ein Naturschutzgebiet.

Die Rhone in der Provence

Elbe

Die Elbe gehört aufgrund ihrer Landschaft und ihrer Geschichte zu den wichtigsten Flüssen Europas.

Sie entspringt in Tschechien im Riesengebirge und fließt durch Deutschland in die Nordsee. Zur Zeit der deutschen Teilung bildete sie streckenweise die innerdeutsche Grenze.

Bekannt ist sie vor allem für ihre Naturlandschaften, die teilweise in Tschechien, teilweise in Deutschland als Schutzgebiete gelten.

Die Elbe ist 1.094 km lang. Besonders ihr letzter Teilabschnitt von Hamburg nach Cuxhaven spielt eine wichtige Rolle in der Seeschifffahrt und gehört zu den bedeutendsten Wasserstraßen in Europa.

Die Elbe in Dresden

Dnepr

Der Dnepr gilt mit einer Länge von 2.201 km als drittlängster Fluss Europas.

Er verläuft durch Russland, Belarus und die Ukraine und entspringt den russischen Waldaihöhen.

Als Hauptwasserweg der Ukraine durchquert er unter anderem die Hauptstadt Kiew und teilt das Land in eine Ost- und Westseite.

Die Flussufer dienen als Industriestandorte und die Kraft des Wassers wird in verschiedenen Kraftwerken als Energiequelle genutzt.

Trotz der eher umstrittenen Wasserqualität des Dnepr gibt es – vor allem in der ukrainischen Hauptstadt – viele Bademöglichkeiten und Sandstrände entlang seiner Ufer.

Neben dem Güterverkehr wird der Fluss aufgrund der prächtigen Landschaft auch gerne für Flusskreuzfahrten genutzt.

Am Ende seiner Reise mündet der Dnepr bei der ukrainischen Stadt Cherson ins Schwarze Meer.

Der Dnepr in Russland

Rhein

Mit einer Gesamtlänge von 1.233 km, von denen 865,5 km auf deutschem Gebiet verlaufen, ist der Rhein innerhalb Deutschland der längste Fluss.

Seine Quelle befindet sich in den Schweizer Alpen, von wo aus er sechs Länder durchquert, bis er schließlich in die Nordsee mündet.

An seiner Mündung liegt die niederländische Hafenstadt Rotterdam, die als größter Seehafen Europas und Handelstor zur Welt gilt.

Über Kanäle ist der Rhein mit der Ostsee, dem Atlantik und dem Mittelmeer verbunden.

Von der wirtschaftlichen Bedeutung abgesehen ist der Fluss Mittelpunkt zahlreicher Mythen und Poesie wie der Geschichte der Loreley oder dem Nibelungenlied.

Der Rhein in Koblenz

Loire

Die Loire ist mit 1.006 km der längste Fluss in Frankreich.

Ihre Quelle liegt im Zentralmassiv, von wo sie berühmte französische Städte wie Orléans, Tours und Nantes passiert, bevor sie schließlich in den Atlantik mündet.

Berühmt ist vor allem das Loiretal, das sich in der Renaissance zum politischen Zentrum Frankreichs entwickelte. Zahlreiche Adlige errichteten hier ihre Schlösser und Jagdhäuser.

Die Kombination aus wilder, fruchtbarer Natur und den Spuren der Geschichte macht das Tal zu einem Weltkulturerbe der UNESCO.

Früher ein wichtiger Handelsweg sind heutzutage eher kleinere Schiffe und Ausflugsboote auf dem Fluss unterwegs.

Königsschloss an der Loire in Frankreich

Tajo

Der Tajo, wie er in Spanien genannt wird und Tejo, wie man in Portugal sagt, ist mit 1.007 km der längste Fluss der Iberischen Halbinsel.

Er entspringt im spanischen Gebirge Sierra de Albarracín und mündet bei in der portugisischen Hauptstadt Lissabon in den Atlantik.

Auf seinem Weg liegen die bekannte Stadt Toledo und die berühmte römische Brücke von Alcantara.

In der Schifffahrt kommt dem Tajo eher weniger Bedeutung zu. Wichtig ist er als Fließgewässer vor allem  für die Energiegewinnung durch Stauseen, sowie für seine idyllische Landschaft, die zum Teil in Naturschutzgebieten bewahrt wird.

Der Tajo in Lissabon

Seine

Die Seine gehört mit 775 Kilometern zu den längsten Flüssen Frankreichs. Außerhalb von Frankreich wird sie vor allem mit Paris in Verbindung gebracht.

Das Ufer in der französischen Hauptstadt mit seiner historischen Architektur und Kultur gehört zum Weltkulturerbe.

Für Frankreich hat der Fluss vor allem eine wirtschaftliche Bedeutung. Neben Paris fließt sie auch durch Rouen. Die beiden Städte beherbergen die wichtigsten Häfen des Landes.

Die Quelle der Seine befindet sich in der Nähe von Dijon. Um sie herum wurde eine künstliche Grotte mit einer Nymphenfigur, die den Fluss darstellt, errichtet.

Am Ende ihrer Reise mündet die Seine in der Normandie bei Le Havre in den Ärmelkanal.

Paris an der Seine

Themse

Die Themse war zur Blütezeit des britischen Empires der meistbefahrene Wasserweg der Welt.

Mit einer Länge von nur 346 Kilometern wirkt sie im Vergleich zu anderen europäischen Flüssen zwar kurz, ist jedoch der zweitlängste Fluss Großbritanniens.

Sie entspringt in der Grafschaft Gloucestershire und mündet in die Nordsee.

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit an der Themse ist die beeindruckende Tower Bridge in London.

Die Brücke ist eine Kombination aus Klapp- und Hängebrücke und bietet aus 43 m Höhe einen einmaligen Ausblick auf den Fluss und die Stadt.

Die Tower Bridge in London an der Themse

Alle Infos über Flüsse in Europa

Wie viele Flüsse gibt es in Europa?

Mehr als 5.000 Flüsse durchfließen unseren Kontinent. Von kleinen Gebirgsbächen bis hin zu mächtigen Strömen, die Länder halbieren und Ozeane miteinander verbinden.

Welcher ist der längste Fluss in Europa?

Der längste Fluss in Europa ist die Wolga mit einer Gesamtlänge von 3.530 Kilometern.

Sie fließt von den Waldaihöhen im Westen Russlands bis ins Kaspische Meer.

Wohin fließen die Flüsse in Europa?

Die Flüsse Europas fließen durch die verschiedensten Länder und münden schließlich im Atlantik, der Nordsee, der Ostsee, dem Mittelmeer, dem Kaspischen Meer oder dem Schwarzen Meer.