Flüsse in Portugal

Die 10 wichtigsten Flüsse in Portugal

Auf einer Reise durch Portugal dürfen die Flüsse des Landes auf keinen Fall fehlen.

In sämtlichen Arten und Größen gibt es sie, durch das gesamte Land verteilt.

Einer alten Legende nach verstrickten sich drei Flussgeister in einem Wettlauf von Spanien bis an den Atlantik.

Noch heute sind sie als Hauptströme der iberischen Halbinsel in der Landschaft zu erkennen.

Die 10 wichtigsten Flüsse in Portugal

Tajo

Er wird häufig als “der Fluss in Portugal” bezeichnet – der 1.007 km lange Tajo, der in Portugal unter dem Namen Tejo bekannt ist.

Er fließt von Spanien durch Portugal, bis in den Atlantik und durchquert auf deinem Weg zahlreiche Stauseen.

Die einmalige Flora und Fauna ist im Naturschutzgebiet Reserva Natural do Estuário nahe der Mündung besonders beeindruckend.

Neben einer Vielzahl an Seevögeln gehören auch rosafarbene Flamingos zu der fantastischen Tierwelt an den Ufern des Flusses.

Ein besonderes Highlight am Tajo ist die Vasco-da-Gama Brücke mit einer Länge von ca. 17 Kilometern.

Als längste Brücke Europas kreuzt sie den Tajo in Lissabon, an seiner Mündung in den Atlantik.

Lissabon an der Mündung des Tajo

Duero

Der Duero entspringt ebenfalls ins Spanien und bildet auf rund 110 km die Grenze zwischen Spanien und Portugal.

Nach 897 km mündet er in der portugiesischen Stadt Porto in den Atlantik.

Die Landschaft rund um den Fluss zählt in großen Teilen zum UNESCO-Weltkulturerbe.

An den Hängen entlang seiner Ufer werden Weintrauben für den weltbekannten Portwein angebaut.

Da für die Freizeitschifffahrt auf dem Duero ein Führerschein nötig ist, sind fast nur einheimische Boote auf dem Fluss unterwegs.

Porto am Duero

Guadiana

Rund um den Guadiana – insbesondere entlang der Grenze zwischen Portugal und Spanien – zeugen zahlreiche eindrucksvolle Festungen und Burgen von der historischen Feindschaft der beiden Nachbarländer.

Vor dieser eindrucksvollen Kulisse verläuft der Guadiana fast ausschließlich abseits der Touristenhochburgen und schmiegt sich in idyllische Landschaften.

In Vila Real de Santo António mündet er nach seiner 742 km langen Reise in den Atlantik.

Er besitzt eine besondere Ausstrahlung und kann – besonders im Hinterland – nur auf wenigen Brücken überquert werden.

Der Guadiana in Portugal

Mondego

Der Mondego fließt auf seiner Länge von ca. 234 km ausschließlich auf portugiesischem Gebiet.

Er entspringt auf einer Höhe von 1.425 Metern und eignet sich hervorragend für eine Kanufahrt oder anderen Wassersport.

Auf seiner Reise streift er unter anderem die malerische Umgebung der Orte Manteigas, Coimbra und Montemor-o-Velho.

In den Höhenlagen ist rund um seine Quelle eine eindrucksvolle Landschaft entstanden, die definitiv einen Besuch wert ist.

Stellenweise ist der Mondego so schmal, dass er von den Einheimischen liebevoll in “kleiner Mondego” umgetauft wurde.

Coimbra am Mondego

Río Miño

Der Río Miño (auf Portugiesisch Rio Minho) verläuft wie viele andere Flüsse auf der iberischen Halbinsel sowohl durch Portugal als auch durch Spanien.

Von seiner Gesamtlänge von 308 km verlaufen in seinem unteren Bereich 70 km auf portugiesischem Boden.

Der früher vor allem für Verkehr, Fischfang und Handel genutzte Fluss fließt auf seinem Weg durch zahlreiche schöne Städte und bildet im Norden die Grenze zwischen Portugal und Spanien.

Das verwunschene Minho-Tal verzaubert mit einer eindrucksvollen Landschaft. Die Umgebung ist geprägt von Weinbergen, Tälern und Feldern.

Am Ende seiner Reise mündet der Río Miño nahe dem hübschen Ort Caminha in den Atlantischen Ozean.

Rio Miño in Viana-do-Castelo

Cávado

Der Cávado verläuft auf einer Länge von 135 km von der Serra do Larouco auf einer Höhe von ca. 1.500 Metern bis nach Esposende, wo er in den Atlantik mündet.

Eine eindrucksvolle Kulisse bietet der Flussverlauf in der Stadt Barcelos. In der Stadt im Norden Portugals mit rund 120.000 Einwohnern überquert eine mittelalterliche Brücke den Cávado.

Entlang des Flusslaufs findest du noch viele weitere schöne Brücken wie zum Beispiel die Ponte de Prado oder die Ponte de Prozelo.

In der Nähe von Rio Caldo entstehen durch den verzweigten Flussverlauf aufgestaute Bereiche, an denen Strände, Wasserparks und Restaurants locken.

Rio Caldo am Cavado

Zêzere

Von den Flüssen Portugals begeistert der Zêzere vor allem mit seinem besonderen Flussverlauf entlang Wäldern, Gebirgen und atemberaubenden Landschaften.

Auf einer Länge von 200 km fließt der Zêzere vom Cântaro Magro durch Portugal, bis er in Constância in den Tajo mündet und von dort aus in den Atlantik fließt.

In Barroca am Ufer des Zêzere sind die alten Mühlen, die früher mit der Kraft des Wassers angetrieben wurden, noch immer existent und sorgen für eine historische Kulisse.

Der Zêzere ist der zweitgrößte, in Portugal entspringende Fluss. Mit seinen verbundenen Seen bietet er vielfältige Freizeit- und Wassersportmöglichkeiten.

Rio Zezere in Pampilhosa da Serra

Tâmega

Der Tâmega, der in Spanien in der Sierra de San Mamede entspringt, verläuft durch den Norden Portugals und mündet schließlich im Osten von Porto in den Duero.

An der Talsperre Torrão wird der Tâmega zu einem Stausee aufgestaut. Auf seiner Gesamtlänge von 145 km verläuft er durch fruchtbare Täler und ein Bergmassiv.

Rio Tamega in Amarante Porto District

Rio Vouga

Der Rio Vouga verläuft auf einer Länge von 148 km von Ost nach West. Er entspringt in der Serra da Lapa und mündet bei Aveiro in den Atlantik.

Der Rio Vouga eignet sich besonders gut zum Kanu- pder Kajakfahren.

In Ria de Aveiro, an der Westküste Portugals, bildet der Fluss eine einmalige Wasserlandschaft – ein Paradies für Kanufahrer, von Anfängern bis Profis.

Die abwechslungsreichen Flussbedingungen mit Stromschnellen und ruhigeren Bereichen lassen die Herzen von Kanufahrern auf einer Strecke von zwölf km höher schlagen.

Rio Vouga an der Cascata da Cabreia

Sado

Auf einer Gesamtlänge von 180 km fließt der Sado fast ausschließlich nördlich bis zu seiner Mündung in den Atlantik in Setúbal.

An seiner breiten Mündung ist ein ansonsten eher seltenes Lebewesen zuhause – der Große Tümmler. Das Mündungsdelta des Sado gilt daher als Naturschutzgebiet.

Das Reserva Natural do Estuário do Sado ist – neben dem Großen Tümmler – auch Rückzugsort für besondere Vogel- und Fischarten.

Die einmalige Landschaft mit Dünen und Wattegebieten vereint seltene Lebewesen aus der Pflanzen- und Tierwelt.

Rio Sado in Alcacer do Sal

Alle Infos über Flüsse in Portugal

Wie viele Flüsse gibt es in Portugal?

Durch Portugal fließen über 180 Flüsse, 14 davon sind länger als 100 Kilometer.

Welcher ist der längste Fluss in Portugal?

Mit einer Länge von 1.007 Kilometern ist der Tajo (port. Tejo) der längste Fluss in Portugal.

Wohin fließen die Flüsse in Portugal?

Portugals Flüsse münden hauptsächlich in den Atlantik.